· 

7 Dinge, die die meisten Menschen nicht über Bücher wissen

Es gibt eine Autobahn auf Büchern

Autobahn M6 ruht auf Büchern

 

2.500.000 Liebesromane liegen unter der M6 in Großbritannien. Sie wurden für die Vorbereitung der obersten Schicht der Autobahn in den West Midlands verwendet. Allerdings wurden die Bücher nicht schön ordentlich aneinander gereiht, sondern als Büchermatsch aufgetragen. Es ging den Straßenbauern um den Zellstoff in den Büchern. Die saugfähigen Qualitäten der Bücher machten sie zu einer wichtigen Zutat beim Bau der Autobahn. Sie sorgen dafür, dass der Asphalt an Ort und Stelle gehalten wird und dienen zudem als Schalldämpfer. 

Betont wurde seitens der Baufirma, dass die Verwendung von Mills & Boon Büchern, nicht als eine Aussage über den Inhalt der Schriften gewertet werden solle. So rollen nun seit 2003 Autos über Millionen gebrochener Herzen und die meisten Autofahrer*innen wissen nichts davon. 


Längste Leihfrist

Bücherei

82 Jahre - so lange wurde "Sunshine Sketches of a Little Town" von Stephen Leacock ausgeliehen. Die Kanadierin Eve Lettice räumte 1998 ihren Dachboden auf und stieß auf das Buch. Ein Vormieter hatte es 1916 hatte ausgeliehen. Lettice brachte das Buch ordnungsgemäß zurück; die über die Jahre angefallene Strafgebühr von 7200 Kanadischen Dollar musste sie nicht bezahlen.

Das meistverkaufte Buch

Don Quijote kämpfte gegen Windmühlen

Fast immer wird die Bibel als das meistverkaufte Buch angeführt. Die Zahlen sind irrwitzig hoch bis zu 6,5 Milliarden sind zu lesen. Ähnlich hohe Zahlen werden bei der Mao-Bibel, einem Werk  mit Zitaten des chinesischen Diktators Mao Zedong genannt. Stichhaltige Belege sind in beiden Fällen nicht so einfach zu finden. 

Wendet man sich der Belletristik zu, finden sich folgende Bücher ganz vorne: 

  • Don Quijote, wie "El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha" von Miguel de Cervantes zumeist bezeichnet wird. Etwa 500 Millionen Exemplare sollen verkauft worden sein. 
  • "A Tale of two cities" von Charles Dickens. Etwa 200 Millionen Exemplare des historischen Romans gingen über die Ladentheken.
  • "Herr der Ringe" von J.R.R. Tolkien. Etwa 150 Millionen Exemplare wurden von dem Klassiker der Fantasy-Literatur verkauft.
  • "Harry Potter und der Stein der Weisen" von J.K. Rowling. Etwa 107 Millionen Exemplare wurden vom ersten Teil der siebenbändigen Reihe verkauft. Würde man den ganzen Zyklus als ein Buch werten, stünde Harry Potter auf Platz 1 der meistverkauften Belletristik. 

"Der Alchimist", im Original „O Alquimista“ von Paulo Coehlo wird mit sehr unterschiedlichen Zahlen in den verschiedenen Listen geführt, mal ist von 65 Millionen, mal von 80 und andernorts gar von 150 Millionen verkauften Exemplaren die Rede. Einig scheint man sich nur bei der Erstauflage. Von ihr wurden 1988 gerade einmal 900 Stück verkauft.  


Die älteste Bibliothek in Deutschland findest Du in Köln

Reste römischer Architektur

Die Überreste einer römischen Bibliothek sind bei Bauarbeiten für das Evangelische Gemeindezentrum an der Antoniterkirche in Köln ausgegraben worden. Etwa 150 nach Christus soll hier ein 20 Meter langer und neun Meter breiter Raum erbaut worden sein, der 80 Zentimeter breite Nischen in den Innenwänden hat. Vergleiche mit anderen antiken Gebäuden in Ephesus, Pergamon, Alexandria oder Rom legen nahe, dass darin Kisten und Schränke für Rollen aus Pergament oder Papyrus lagerten. Ein Sensationsfund von dem in dieser Woche diverse Medien vom Kölner Stadtanzeiger bis hin zum WDR berichteten.


Größte Bibliothek der Welt

Library of Congress - Bibliothek mit dem größten Bücherbestand der Welt

Die British Library in London hat einen Bestand von über 170 Millionen Medien. Allerdings sind "nur" 25 Millionen davon Bücher. Der Rest besteht aus Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Tonaufnahmen, Patenten, Datenbanken, Karten, Briefmarken, Kunstdrucken und Gemälden – in allen möglichen Sprachen.

Die größte Büchersammlung der Welt findet sich dagegen in der Library of Congress. 38,8 Millionen Bücher und andere Druckerzeugnisse in 470 Sprachen finden sich dort und es werden immer mehr. Werden all die Handschriften, Fotografien, Partituren uns so weiter dazu gezählt, kommt man auf 164 Millionen Medien und somit auf den zweiten Platz, wenn es um den Medienbestand geht.

Das Klassifikationssystem mit dem die Bücher und anderen Medien in der Library of Congress geordnet werden, wird seit langem von den meisten Universitätsbibliotheken und Forschungseinrichtungen in den USA verwendet. So lassen sich beispielsweise Märchen überall unter 398.2 finden.  

 


Älteste gedruckte Buch der Welt

Diamant-Sutra das älteste gedruckte Buch der Welt.

Die so genannte Diamanten-Sutra gilt als das älteste gedruckte Buch der Welt. Es ist eine Schriftrolle mit einem buddhistischen liturgischen Text. Der Druck wurde im Jahr 868 in China veröffentlicht. Dort wurde lange vor Guttenberg mit beweglichen Lettern gedruckt. Derzeit befindet sich die Schriftrolle in der British Library in London.

 

 


Erste bekannte Schriftstellerin

Der erste Mensch, der als Autor*in bekannt ist, war eine Mondpriesterin.

En-Hedu-Anna gilt als die erste Gelehrte der Menschheitsgeschichte, von deren Schriften wir Kenntnis haben. Zwar haben schon Menschen vor ihr Texte verfasst, aber sie ist die erste Person, deren Namen überliefert ist.  Sie lebte um 2300 vor Christus in Mesopotamien. Sie stand dem Tempel der Mondgöttin Nanna in der Stadt Ur vor und die führende astronomische Priesterin im ganzen Königreich. Sie war nicht nur Hohepriesterin, sondern schrieb Tempelhymnen, die sie mit ihrem Namen kennzeichnete. Ihr Name lautet übersetzt: "Hohepriesterin, Zierde des Himmels(gottes) An".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wächter der geheimen Buchwelt / geheimebuchwelt@gmx.de