/ Lesen

Beim Lesen kann man in andere Welten abtauchen, quasi seinen Wohnsitz wechseln, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Geheime Buchwelt führt direkt ins Mittelalter und lässt eine Welt der Phantasie entstehen, die direkt an den mittelalterlichen Handschriften von Hartmann von der Aue angelehnt ist. 

Es gibt dort kein Handy und nicht einmal eine Dusche. Stattdessen leben auf der jahrhundertealten Zauberburg Fabelwesen, Ritter und Burgfräulein. 

Hinkommen ist für Caja überraschend einfach. Schwierig wird der Nachhauseweg. Ein Drache, der nichts lieber machen würde, als mit seinem Feueratem Benzin zu entzünden, ist keine große Hilfe und auch Ritter erweisen sich nicht nur als hilfreich.

Geheime Buchwelt Collage

/ Seite 99

Bücher sind Tore zur Fantasie

Blättert man in einem Buch auf 99 Seite, liest sie und will mehr, dann ist es das richtige Buch. 

 

Hier ist Seite 99 aus Geheime Buchwelt

"(...) Caja steckte in Schwierigkeiten. Da sollte er all seine Fähigkeiten einbringen. Nachdem er die Leute hier gesehen hatte, war ihm eine ganze Menge eingefallen, die er im Gegensatz zu ihnen bei einer Befreiungsaktion einbringen könnte. Er war zwar kein Superheld, aber er konnte mit Sicherheit schneller rennen und klettern als alle anderen hier. Okay, die Katze hatte er nicht mitgerechnet. Außerdem schätzte er sein Verständnis rund um Technik und neue Medien deutlich höher ein als das der anderen Anwesenden. 

Nachdem er das vorsichtig und möglichst höflich Oma Auermann eröffnet hatte, knurrte der Mann: „Hier geht es nicht um neue Medien, sondern um alte Medien. Uralte Medien. Da können all deine holographischen Monster einpacken.“ Es war der Typ in den karierten überlangen Shorts gewesen. Ben hatte geschluckt, aber Oma Auermann hatte den Kopf geschüttelt: „Wir haben über Jahrhunderte alles möglichst gleich gemacht, Wissen bewahrt und nur wenig Neues erfahren. Der kurze Moment, den ein junger unbedarfter Mensch mit unserem Schatz allein war, hat uns so viel neues Wissen beschert, da sollten wir ein bisschen offener für den jungen Mann hier (...)

/ Das Buch

Buch: Kunst und Handwerk

Eine aufwendige Prozedur war es vor der Erfindung des Buchdrucks ein Buch herzustellen. Im Mittelalter waren nicht nur Papiermacher und Pergamenter notwendig, um die Stoffe herzustellen auf denen geschrieben wurde. Andere Handwerker, die Tinten und Farben herstellten, wurden ebenso gebraucht. Besonders wichtig waren die Vorzeichner, die eingeteilt haben, wo etwas auf dem Papier stehen sollte. Sie haben erste Skizzen gemacht. Als nächstes waren die Buchmaler an der Reihe. Sie arbeiteten an den Ornamenten, kleinen Bildern am Rand sowie ganzseitigen Bildern. Ein Teil der Malereien wurde mit Tusche gezeichnet. Vieles wurde in vielen Schritten aber auch in leuchtenden Farben gestaltet. Sie alle bearbeiteten das Werk bevor der Buchbinder es zusammenfügte. Das wichtigste, der Text, fehlte dann aber noch.

Heute funktioniert es ein bisschen einfacher. Die Anschaffung eines Buchs ist nicht den Adeligen und den Klöstern vorbehalten. 

 

Wir können in Bibliotheken und Buchhandlungen ebenso wie auf Onlineportale gehen und uns eine ganze Menge Bücher direkt nachhause holen. 

/ Abenteuer

Schwan, Tier mit Symbolcharakter

Unser Wort Abenteuer kommt von der mittelalterlichen Aventiure her. Aus eigenem Antrieb und durch wunderbare Fügung kommt man dazu.

 

Eine ganz für dich selbst bestimmte gefahrvolle Bewährungsprobe ist eine Aventiure - ein Abenteuer, das es wert ist lange weitererzählt und aufgeschrieben zu werden.  Wer möchte so etwas nicht erleben? 

 

Ritter machten sich im Mittelalter - zumindest in den Büchern - auf um sie zu suchen und sich den Herausforderungen zu stellen. Wilden Ungeheuern und schrecklichen dunklen Rittern wollten sie trotzen. Eine Fantasy-Welt, die Hartmann und andere schufen. Auf einer geheimnisvollen Burg, in einer fernen und anderen Welt eine geheimnisvolle Erlösungsaufgabe vollbringen und dadurch Macht erlangen - ein Abenteuer, das heute noch lockt.   



Du willst selbst eintauchen?

Die Werke von Hartmann von der Aue gibt es heute noch. Vieles ist digitalisiert. Seine Sprache, das Mittelhochdeutsche ist unserem Deutschen ähnlich. Es gibt auch Übersetzungen mit denen Wissenschaftler*innen, die Mediävisten, arbeiten. 

Es gibt aber auch die Möglichkeit direkt in die Welt von Iwein, dem Löwen, Zauberring, schlauen Frauen wie Laudine und Lunete, den Riesen und Drachen einzutauchen. 


Wächter der geheimen Buchwelt / geheimebuchwelt@gmx.de